Gottesdienste Januar 2021

Wieder kurze Präsenzgottesdienste im Garten des Gemeindehauses
Die geplante Winterkirche im Gemeindehaus findet unter den aktuellen Beschränkungen vorläufig nicht statt. Stattdessen werden wir weiterhin Gottesdienste digital über unsere Homepage verfügbar machen.
Den Gottesdienst am Sonntag, 17.01.2021 können Sie hier ab 09.30 Uhr einsehen.
Als zusätzliches Angebot feiern wir im Januar sonntags um 9.30 Uhr einen kurzen Gottesdienst im Garten des Gemeindehauses.
Achtung: Der Gottesdienst findet bei jedem Wetter im Freien statt und dauert max. 30 min. Bitte bringen sie bei Bedarf eine eigene Sitzgelegenheit mit.  
Auch hierbei gelten die strengen Hygienevorgaben der Landeskirche.

Digitale Gottesdienste können Sie auch bei:
"Gottesdienste der Nachbargemeinden" einsehen

Digitale Gottesdienstangebote

Bis auf Weiteres bleibt das Angebot der Videogottesdienste in der Gemeindenachbarschaft Ohmenhausen, Bronnweiler und Gönningen aber erhalten.
A
lle Gottesdienste der vergangenen Sonntage können Sie
hier einsehen und anhören.

Ordinations Gottesdienst von Nathanael Jung in der Marienkirche Reutlingen

Am kommenden Sonntag wird unser (ehemaliger) Vikar, Nathanael Jung, in der Marienkirche ordiniert.
Aufgrund der begrenzten Platzzahlen werden nicht alle Menschen teilnehmen können, die teilnehmen möchten.
Deshalb gibt es die Möglichkeit, den Gottesdienst per Livestream mitzufeiern.
Hier der Link vom Live Gottesdienst

Unsere Martinskirche

Gedanken zum Altarfenster der Martinskirche

Altar Fenster

„Er erniedrigte sich selbst und ward gehorsam bis zum Tode, ja zum Tode am Kreuz. Darum hat ihn Gott erhöht und hat im einen Namen gegeben, der über alle Namen ist, dass in dem Namen Jesu sich beugen sollen aller derer Knie, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind.“

unten links:  Zum Tode am Kreuz führt der Weg des gehorsamen Knechtes, auf den Jesaja hinweist. 

unten rechts:  Der Tote am Kreuz; das ist die zentrale Botschaft des Apostel Paulus. Mit dem „Schwert des Geistes“ (n. Eph. 6), dem Wort Gottes, macht er sich auf, um in alle Welt zu gehen.

unten mitte:  Unter dem Kreuz sammelt sich die Gemeinde. Die dunklen, schweren Farben in den Gewändern sind ein Hinweis auf die Verbundenheit mit dem Gekreuzigten. „Fürwahr, er trug unsere Krankheit und lud auf sich unsere Schmerzen“ (Jes. 53,4). Wer sich unter das Kreuz rufen lässt, darf auch teilhaben an der Erhöhung. 

oben mitte:  In lichten Farben thront Christus auf dem Regenbogen, dem Zeichen des Bundes.                    

ganz oben:  Ihn umgibt die Fülle des Geistes Gottes. Das sind die 7 Fackeln nach Offenbarung 4, die gleichzeitig auch zum Bild werden für die Gemeinde, die das Ziel erreicht hat.
Christus in der Mitte.
Christus in hellen, leuchtenden Farben,
Christus auf dem Thron,
Christus vor den Toren der neuen Stadt (Offb. 21).

oben links:  Wenn die letzte Posaune geblasen wird (1. Kor. 15, 52) werden auch die Toten auferweckt, um bei Christus zu sein. Er wird ein gnädiger und gerechter Richter sein. Er wird nach dem willen Gottes fragen und die Seinen kennen:

mitte rechts:  „Diese sinds, die …… haben ihre Kleider hell gemacht im Blut des Lammes“  (Offb. 7, 14). 

mitte links:  Von der letzten Posaune geweckt werden auch Menschen, deren  Namen nicht geschrieben steht im Buch des Lebens (Offb. 20). Ihr Angesicht ist im Dunkeln. Endet ihr Weg in der Finsternis?  

„Wer überwindet“ (das sind Menschen, die sich unter das Kreuz rufen lassen und die glauben, dass Christus für sie alles vollbracht hat) „der soll mit weißen Kleidern angetan werden, und ich werde seinen Namen nicht austilgen aus dem Buch des Lebens und ich will seinen Namen bekennen vor meinem Vater und vor seinen Engeln.
Wer Ohren hat zu hören, der höre.“ (Offb. 3)